Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Anti-Atom-Bündnis in Berlin und Potsdam

02.02.2022 Michael Bloss Mitglied des Europaparlaments in der Fraktion der Grünen/EFA hat eine Petition gestartet:

Jetzt ist es raus – Kommissionschefin Ursula von der Leyen will tatsächlich Atomkraft und fossiles Erdgas mit einem Öko-Siegel versehen – das müssen wir jetzt im EU-Parlament stoppen! Sie setzt es durch, obwohl alle protestieren. Banken und Versicherungsgesellschaften, die eigenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und über unzählige europäische Bürgerinnen und Bürgern wollen kein Greenwashing in Europas Energiewende sehen. Doch der Kommission ist das egal. Am 2. Februar hat sie genau dazu einen Vorschlag gemacht. Jetzt gibt es nur noch eine Chance, dieses Greenwashing zu verhindern. Das EU-Parlament muss die Mogelpackung ablehnen. Packen wir es an, denn Europas Energiewende ist zu wichtig, um sie jetzt aufzugeben.

Wir fordern das EU-Parlament dazu auf, das Greenwashing von Gas- und Atomkraft abzulehnen.

Denn dieser politische Irrweg würde die Geldhähne für die Atom- und Gas-Lobby öffnen – auf Kosten der Erneuerbaren Energien. Damit können neue Atomkraftwerke und selbst alte Gaskraftwerke, auf einen Geldsegen hoffen. Europas Energiewende wäre damit massiv in Gefahr, denn das Geld fehlt bei den Erneuerbaren!

Darum geht es im Detail: Die Kommission hat am 2. Februar 2022 einen Vorschlag für einen neues EU-Siegel für nachhaltige Investitionen gemacht. Dieser Standard definiert zum Beispiel, welche Energiequellen als nachhaltig gelten. Diese sogenannte Taxonomie ist ein Nachhaltigkeitslabel. Das ist so wichtig, weil Europa derzeit seine Energieversorgung auf Klimaneutralität umstellen muss. Eine Einstufung als nachhaltige Investition hat immense Folgen: In Zukunft werden sich nicht nur Banken, Versicherungen und andere Finanzmarktakteure bei ihren Investitionsentscheidungen nach diesem EU-Standard richten, auch Kleinanlegerinnen und Kleinanleger. Und nicht nur das: Auch Fördergelder, europäische und nationale Beihilfen und Steuergelder werden danach ausgerichtet. Wenn das kommt, was die Kommission vorschlägt, dann würde sehr viel Geld in Atom und Gas fließen. Dieses Geld fehlt dann für den Ausbau von Windrädern und Solaranlagen.

Der Vorschlag ist jetzt offiziell, es liegt am EU-Parlament ihn zu stoppen. Uns bleiben jetzt bis zu vier Monate, um das Parlament davon zu überzeugen, dieses Greenwashing zu beenden. Unterschreibt bitte deshalb diese EIL-Petition und unterstützt die Forderung an das EU-Parlament. Rettet Europas Energiewende!

Strom aus Atomkraft und Gas ist nicht nachhaltig. Wir wollen die den Ausbau der erneuerbaren Energien und damit den Weg zur Klimaneutralität retten. Wir fordern, dass Atom und Gas im Rahmen der EU-Taxonomie nicht als nachhaltige Investition eingestuft werden!

Michael Bloss
Mitglied des Europaparlaments in der Fraktion der Grünen/EFA

Hier unterschreiben:

https://www.change.org/p/votethistaxonomydown-das-eu-parlament-muss-gegen-den-greenwashing-vorschlag-von-kommissionschefin-ursula-von-der-leyen-stimmen