Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Anti-Atom-Bündnis in Berlin und Potsdam

In dem Beitrag der Frankfurter Rundschau "Kampf gegen den Klimawandel: Milliardär Bill Gates will die Kernenergie pushen" wird 4x die Zwischenüberschrift "Atomkraft: Klimawandel kann mit modernen Reaktoren bekämpft werden" eingeblendet. Diese Masche hat Methode - Gehirnwäsche nennt man so etwas.

Auch die rhetorische Frage:

"Ob es wirklich so weit kommt, ist fraglich. Viele Energie-Fachleute haben Zweifel, ob Gates’ Wunder-Reaktoren überhaupt schnell genug als kommerzielle Anlagen gebaut werden können und dann den Strom auch preiswert genug produzieren, um als Mittel gegen den Klimawandel eingesetzt werden zu können."

ist in die Kiste Gehirnwäsche zu stecken, da sie suggeriert, dass es nur an der fehlenden Zeit und am Preis liegen könnte, dass diese Technik nicht zum Einsatz kommt. Ist das freier Journalismus oder wurde auch die Frankfurter Rundschau gekauft? Der Spiegel wurde von Gates gesponsort - nun auch die Frankfurter Rundschau?

Wehret den Anfängen!

Übrigens kann man sich den sehr informativen Diskussionsbeitrag "Atomkraft jetzt! Rettung für das Klima?" von Professor Harald Lesch in der Mediathek des ZDF (Sendereihe "Terra X"  18.12.2019; 12 min) ansehen. Darin wird der ökonomische Blödsinn dieser Wunderreaktoren entlarvt. Wer diese Technik propagiert, hat andere Hintergedanken:
https://www.zdf.de/dokumentation/terra-x/lesch-und-co-atomkraft-jetzt-rettung-fuer-das-klima-100.html


 

Liebe wachsame Nuklear-Technologie-Kritische,

der Spiegel hat unter dem Titel "CDU prüft Rückkehr zur Atomkraft" über ein internes Positionspapier der CDU berichtet:

"Die CDU will die behutsame Rückkehr zur Atomkraft prüfen. In einem Positionspapier des Bundesfachausschusses Wirtschaft, Arbeitsplätze und Steuern heißt es: 'Wir setzen uns dafür ein, dass sich Deutschland stärker in das von Euratom durchgeführte Programm 'Horizont' zur Zukunft der Kernenergie einbringt.' Die im Rahmen dieses Programms durchgeführten 'Projekte zur Kernfusion und zu kleinen modularen Reaktoren' sollten 'ergebnisoffen' geprüft werden, 'als mögliche Variante für eine CO2-freie Energieproduktion'.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/cdu-offen-fuer-atomkraft-und-gentechnik-a-00000000-0002-0001-0000-000169240272

Am unteren Ende des Artikels kann man sich in einer sogenannten Meinungsumfrage für oder gegen die Atomkraft entscheiden. Wer der Meinung ist "Nein, Atomkraftwerke wurden aus gutem Grund geschlossen" einfach den Zeiger nach rechts mit der Maus ziehen. Je PC / Browser geht es allerdings nur 1x.

Das Magazin t3n (Netzwerk für digitale Pioniere, Early Adopter und Zukunftsmacher) hatte unter dem Titel "Werbefails 2018: Das waren die größten Werbepannen in diesem Jahr" (Link) die größten Fehlgriffe aus 2018 zusammengestellt. Aber die Redakteuere waren sich sicher: "Schlimme Werbekampagnen gibt es jedes Jahr".

Aus diesem Grund hat unser Bündnis die Werbung von Denn's https://www.kernkraft-ja-bitte.de/ beim Magazin t3n als Kandidat für die größte Werbepanne 2019 eingereicht.

Denn's hat bis heute kein klares Statement auf ihrer Webseite gegen die "Atomkraft" abgegeben. Aus diesem Grund fordern Aktivisten aus unserem Bündis die transparente Offenlegung der Quellen für die 300.000€ Spendengelder.

Angesichts der Aktivitäten von "nuklearia", die aktuell mit ihrer "Klimademo" für Atomkraft werben wollen, fordern wir eine klare Aussage: "Denn's Biomarkt, auf welcher Seite stehst Du?"


2019 11 28 Kernenergie Kernkraft