Webkonferenz am 13.09.2021 19.00 – 21.30 Uhr

Aus einer Einladung von Bündnis90/Die Grünen:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freund*innen,

In Deutschland sollen bis Ende 2022 alle Atomkraftwerke vom Netz gehen. Dagegen regt sich von Seiten der Atomlobby zunehmend Widerstand, teils aus vorgeblichen Gründen des Klimaschutzes, teils aus Gründen der angeblich billigen Energieversorgung und Energiesicherheit. Aber auch einige europäische Länder wollen einen anderen Weg einschlagen und entweder neue Atomkraftwerke bauen oder neu in die Atomkraft einsteigen. Haben wir aus der Nutzung der Atomenergie und ihren Problemen und Katastrophen nichts gelernt? Wie ist die europäische Haltung und wie kommen wir endlich weg von der Nutzung dieses energiepolitischen Irrweges? Über Ihr Interesse an der Veranstaltung würden wir uns sehr freuen.

Für Fragen zur Veranstaltung Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Themen
  • Bernd Voß, MdL – Fraktion Bündnis90/Die Grünen im Landtag Schleswig-Holstein, Co-Vorsitzender der Grünen im Europäischen Ausschuss der Regionen
    Einführung
  • Rebecca Harms
    „Ignalina ist überall“ eine kritische Betrachtung
  • Clemens Weiß, wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Sylvia Kotting-Uhl, MdB
    Die polnische Atomstrategie und mögliche Auswirkungen auf Deutschland und Europa
  • Stefan Wenzel, MdL Nds., ehemaliger Umweltminister des Landes Niedersachsen
    Endlagerung – national und internationa
  • Patricia Lorenz, grüne Stadträtin in Österreich und Atomsprecherin von Global 2000
    „Green Finance Taxonomy“ – Atomkraft darf keine grüne Investition werden
  • Jutta Paulus, MdEP
    Europa- Gibt es eine Renaissance der Atomkraft? Was verbirgt sich hinter: „Small Modular Reactor“?
  • Joonas Laks, Vorstand der Grünen Partei in Estland
    Aktueller Stand in Estland zum Einstieg in die Atomkraft
Teilnahmelink:: https://us02web.zoom.us/j/82131243336?pwd=d2xFdUNWaHlBN1QweFEyQkplOS9TQT09