Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Anti-Atom-Bündnis in Berlin und Potsdam

Der Reaktorleiter Stephan Welzel hatte am 26.06.2019 bei der FU-Veranstaltung "Der Forschungsreaktor in Wannsee: das Dialogverfahren zum Rückbau" im Rahmen der FU
Veranstaltungsreihe "Der Atomkonflikt in Deutschland – bis in alle Ewigkeit?" den Abschalttermin auf Mittwoch 11.12.2019 vorverlegt.

Also noch 21 Wochen bis zur Abschaltung. Grund genug, an dieser Stelle einen Count down zu veröffentlichen. Countdown5

  • Planung des Reaktor-Neubaus (BER II) ab 1968 ist intern höchst umstritten. (1)
  • aber politisch gewollt und wird ohne große öffentliche Diskussion durchgesetzt (2)
  • Forschungsschwerpunkt: Materialprobleme bei Fussionsreaktoren (1)
  • 1970: Konzeptwechsel im laufenden Verfahren (3)
  • 1973: Inbetriebnahme mit konventionellen Brennelementen.
  • 1975: Scheitern der neu entwickelten UzrH-Brennelemente verbunden mit
  • erhöhter Freisetzung von Radioaktivität und Entsorgungsprobleme (4)
  • 1982: Abnahme der aktivierten Brennelemente durch die USA (5)
  • Bis 2016: Transport aller weiteren Brennelemente in die USA und GB (10)
  • Verdacht: Teil der Atomwaffen-Produktionskette (6)
  • ab 1980: Planung zur Leistungserhöhung von 5 auf 10 MW. Starker öffentlicher Protest (7)
  • 1990: Erstmals Anhörung auch der Potsdamer Bürger, aber keine förmliche Beteiligung (8)
  • 1990: Verweigerung der Betriebsgenehmigung durch grüne Berliner Umweltsenatorin
  • 1991: nach Neuwahl genehmigt CDU/SPD-Senat den Betrieb (9)
  • 2000: Umstellung auf auf schwach-angereicherten Uranbrennstoff
  • 2013: Beschluss zur Abschaltung des BER II zum 31.12.2019.
  • nach 2017: abgebrannte Brennelemente ohne sichere Zwischen- und Endlagerperspektive (10)

Literatur auf Anfrage

Bilder: HZB, Morgenpost, Privat